Loading

Beliebter Außenseiter

placeholder article image
Auf jeden Fall wird dieser Präsident einen Dammbruch islamistischer Positionen zu verhindern wissen

Foto: Chedly Ben Ibrahim/NurPhoto/Getty Images

Hat sich nicht jeder schon einmal einen Präsidenten gewünscht, den es auch in der Metro oder im Café an der Ecke treffen kann? Fast 73 Prozent der tunesischen Wähler ist es in der Stichwahl am 13. Oktober gelungen, sich diesen Traum zu erfüllen. Der keiner Partei oder Organisation angehörende 61-jährige Juraprofessor und Verfassungsrechtler Kaïs Saïed, den die Medien keineswegs favorisiert hatten und der über kein festes Wahlkampfteam verfügte, sicherte sich schon im ersten Wahlgang am 15. September unter 26 Bewerbern den Spitzenplatz. Den hatte man allenfalls dem Medienmogul Nabil Karoui zugetraut, der seinen Fernsehkanal zur Propaga…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.