Loading

Vorsätzlich beschädigt

Wer hätte gedacht, dass sich der Antagonismus zwischen dem Westen und Russland derart etabliert, dass er zum Dauerzustand wird und die Versuchung keimt, von einem Urzustand zu reden. Sollte das unwiderruflich sein, hätte sich gemeinsame Sicherheit für Europa erledigt. Eine Aussicht, von der die NATO profitiert, nicht aber der Frieden für einen Kontinent mit 742 Millionen Menschen.

Die Erziehungswissenschaftlerin Adelheid Bahr, Ehefrau des 2015 verstorbenen SPD-Außenpolitikers Egon Bahr, hat als Herausgeberin des Buches Warum wir Frieden und Freundschaft mit Russland brauchen renommierte Autorinnen und Autoren gewonnen, die sich zum bedenklichen Zustand der deutsch-russischen Beziehungen wie dem Gebot äußern, dies eben nicht als Dauerzustand hinzunehmen. Geschrieben haben unter anderen d…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.