Loading

Herbstlyriker

A

A [A, Am (2x), G, C, open F, A]: „Ein Schaukelstuhl, mit Blick aufs Meer. Die Karaffe für den Wein vor mir ist leer. Wenn die Sonne scheint, bleib ich im Haus. Es ist bewölkt, dann geh ich raus. / In den Tag hinein. / Füße vertreten am verlebten Strand, ist nichts mehr los hier, so aus dem Stand. / Vielleicht im Dorf ins Kino gehn? Hab da nie mehr als sieben Leute gesehen. / Müssen wohl Liebhaber sein. Setz mich ins alte vertraute Dunkel hinein. / Danach die Zeitung und ein Kaffee, da draußen ist immer was los, irrer Tresen, an dem ich da steh. / Sehe die Führer für irgendwas werben. Sie stimmen die Jungen ein, aufs große Sterben. / Bin nicht mehr jung, weiß nichts von einem Kampf. Nur dass sie den Fluss runterfahren, in den Kesseln zu viel Dampf.

Stand schon am Bahnhof und wartete au…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z