Loading

Sehr fern von Madrid

Zelai Nikolas Ezkurdia träumt davon, dass die Basken so zahlreich und leidenschaftlich mit Holzlöffeln auf Töpfe und Pfannen schlagen, dass ihr Protest in Madrid nicht zu überhören ist. Doch in Bakio an der Bizkaia-Küste unweit von Ezkurdias Wohnort ist an diesem Abend nur das Gurgeln des Atlantiks zu hören. Die 49-jährige Ezkurdia sitzt bei einer Tasse Tee in der Pizzeria La Parra und trägt einen duftenden Seidenschal auf den Schultern. Wer sich eine baskische Separatistin als Guerillera vorstellt, dürfte enttäuscht sein, doch verwendet sich ihr Verband Gure Esku Dago (Es liegt in unseren Händen) seit Beginn der Katalonien-Krise für Solidaritätsmeetings und ruft zu den „Caceroladas“ auf, dem abendlichen Topfschlagen.

Tausende Basken ziehen dann durch die Straße, um sich den Katalanen v…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.