Loading

Springer-Boss will Sputnik-Schock

Der 4. Oktober 1957 war ein Weckruf für die westliche Welt. Mit dem erfolgreichen Start eines sowjetischen Erdsatelliten wurde auf einen Schlag deutlich, dass sich die sozialistische Supermacht anschickte, die USA in Sachen Raumfahrt technologisch zu überholen. Schlimmer noch: Das Kernland des Kapitalismus war in Reichweite der Vernichtungskraft sowjetischer Atomraketen geraten. Der „Sputnik-Schock“ gab den Impuls für eine gewaltige technologische Aufholjagd, an deren Ende die USA im Kalten Krieg triumphieren sollten.

Die deutschen Unternehmen stehen heute vor einer ähnlich großen Herausforderung wie die USA vor 60 Jahren, glaubt der Publizist und Vizechef des Axel-Springer-Konzerns Christoph Keese in seinem neuen Buch Silicon Germany. Wie wir die digitale Transformation schaffen. Keese h…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.