Loading

Hauptsache Spekulation

Das Genre True Crime lässt sich vielleicht am besten mit einem Beispiel aus Asterix bei den Schweizern erklären. Dort empfiehlt der Kellner der Wagenraststätte „Ess-O-Guck“ den Galliern: „Wenn ihr Glück habt, könnt ihr während des Essens sogar ein Unglück auf der Wagenbahn miterleben!“ Denn anders als beim herkömmlichen Krimi, dem Lieblingskind des deutschen Fernsehzuschauers, läuft die True-Crime-Serie nicht auf die Lösung des Falls durch vertraute Figuren hinaus, sondern aufs unmittelbare Miterleben von Spurensuche und Verdächtigenermittlung. Die berühmtesten Beispiele des Genres haben den Fall selbst mit beeinflusst, etwa als in der Miniserie The Jinx der vermeintliche Mörder vor laufender Kamera ein Geständnis ablegte.

Einen solchen Coup vom Fall des Attentats auf Detlev Karsten Rohw…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.