Loading

Verwickelt abgewickelt

placeholder article image
„Wer sich in Zukunft zur Treuhand äußern will, muss dieses Buch lesen, weil es die erste Darstellung ist, die auf Akteneinsicht beruht“, wirbt der DDR-Bürgerrechtler Richard Schröder auf dem Umschlag

Foto: Picture Alliance/akg-images

Bücher über die Treuhandanstalt sind bereits reichlich erschienen – mehr als ein halbes Dutzend gewiss. Was sollte den am Umbruch in Ostdeutschland nach 1990 interessierten Leser veranlassen, auch zu diesem Buch zu greifen?

„Wer sich in Zukunft zur Treuhand äußern will, muss dieses Buch lesen, weil es die erste Darstellung ist, die auf Akteneinsicht beruht“, wirbt der DDR-Bürgerrechtler Richard Schröder auf dem Umschlag von Norbert Pötzls Der Treuhand-Komplex. Und hat damit recht: Nach Ablauf der 30-jährigen Sperrfrist, die die Bundesrepublik für Akt…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.