Loading

Mehr als eine Schlacht

placeholder issue title image
Die irakische Armee an der Frontlinie Foto: Bulent Kilic/AFP/Getty Images

Es mag so klingen, ist aber alles andere als ein Aphorismus. „Der heutige Tag ist ein Resultat des gestrigen. Was dieser gewollt hat, müssen wir erforschen, wenn wir zu wissen wünschen, was jener will“, schrieb Heinrich Heine in seinen politischen Berichten aus Paris. Der „heutige Tag“ im Irak soll die Schlacht um Mossul sein. Von Krieg zu reden, trifft es besser. Und der ist das Resultat nicht allein eines massierten Aufmarschs vor wie eines islamistischen Aufgebots in der Stadt, sondern ebenso jüngster irakischer Vergangenheit. Zu erforschen, was diese gewollt, sprich: angerichtet hat, führt zwangsläufig zum Islamischen Staat (IS) und zu der Frage: Wenn nur 4.000 IS-Kämpfer in Mossul stehen, warum hält e…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.