Loading

Im Irrlicht

placeholder issue title image
Caracas: Schlange stehen für Lebensmittel Foto: Ronaldo Schmeidt/AFP/Getty Images (links)

Von einem Haufen Banknoten starrt das stolze Gesicht des Revolutionshelden Simón Bolívar. Sie liegen in einem schmuddeligen Karton auf dem Fußboden eines Supermarkts, der zugleich als Wechselstube dient. Anders als in solcher Verpackung lässt sich all das Bargeld kaum unterbringen: Ein 100-Bolívar-Schein – Venezuelas größte Banknote, einst Sinnbild der mächtigsten Petro-Wirtschaft Lateinamerikas – ist heute kaum mehr wert als ein Papiertaschentuch.

Venezuela verfügt über größere Ölreserven als Saudi-Arabien. Und doch hat es die am schnellsten schrumpfende Wirtschaft der Welt. Es leidet unter einer fast tausend-prozentigen Inflation und für die Ärmeren seiner 30 Millionen Einwohner werden Na…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.