Loading

Elfriede Jelinek

placeholder issue title image
Foto: Sophie Bassouls/imago/leemage
A

Altern Bis heute steckt es in vielen Köpfen fest: „Die Frau wird von dauerndem Gebrauch nicht besser, aber wenn sie selbst sich vergreifen will an einem jungen Mann, der in ihrem Ort wohnt: also nein!“ Dass Frauen jenseits der Altersschwelle X vom allzeit begaff- oder betatschbaren Sexobjekt zum entsexualisierten Ding werden, dass sie dann also erst recht missachtet oder verlacht werden dürfen, ist ein wiederkehrendes Motiv in Elfriede Jelineks Texten (➝ Lust).

Gefragt, wie sie sich ihr Alter vorstelle, antwortete sie der Schweizer Weltwoche einmal: „Schrecklich! Vor dem Alter habe ich panische Angst, seit ich bei meiner Mutter diesen Verfallsprozess miterlebt habe.“ Die Demenz ihrer Eltern flocht sie 2011 wiederum in einen Text ein (➝ Winte…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z