Loading

1956: Temporär verliebt

Es begann mit Studentenprotesten in Budapest, ausgelöst durch Unruhen in Polen und den XX. Parteitag der KPdSU Ende Februar 1956 in der Sowjetunion. Dort hatte Nikita Chruschtschow in einer Geheimrede über die Verbrechen Stalins gesprochen. Bald allerdings war daran nichts mehr geheim. Am 6. Oktober 1956 veranstalteten die Ungarn ein Ehrenbegräbnis für László Rajk, der 1949 wegen Titoismus, also des mutmaßlichen Bekenntnisses zum jugoslawischen Staatsführer Josip Broz Tito, der sich mit Moskau überworfen hatte, hingerichtet worden war. In der Folge gingen die Studenten auf die Straße, spätestens vom 23. Oktober an musste von einer Volkserhebung gesprochen werden.

Am 24. Oktober wurde Imre Nagy als Führer der Parteiopposition in der ungarischen KP Ministerpräsident und nannte die Umtrieb…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.