Loading

Wirre Gegenwart groß denken

placeholder article image
„beach house“ von Dorian Brunz

Foto: Deutsches Theater Berlin

Es war 1995, als der noch junge Intendant Ulrich Khuon in Hannover die Autorentheatertage ins Leben rief. Damals war die Lage für neue Stücke und ihre Autoren nicht gerade rosig. Sie fristeten ihr Dasein auf Probebühnen und in Nebengelassen, später berühmte Dramatiker wie Dea Loher und Moritz Rinke befanden sich noch in der Brutphase. Das änderte sich um 2000 und in den folgenden Boom-Jahren: Neue Dramatik war plötzlich wieder gefragt bei Theatern und Publikum. Khuon nahm sein kleines Programm mit nach Hamburg und brachte es schließlich nach Berlin. Hier mauserten sich die Autorentheatertage zu einem großen Festival der neuen deutschsprachigen Dramatik, in der Regel mit Gastspielen vom Wiener Burgtheater, aus Zürich o…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.