Loading

„Was willst’n du Zoni hier?“

placeholder article image
Alexander Kühne

Foto: Erik Weiss/Random House

Alexander Kühne ist der echte Protagonist einer der schönsten Musik-Geschichten der DDR: In Lugau, einem 500-Seelen-Dorf in Brandenburg, gründete er 1985 den Jugendclub „Extrem“ – und machte ihn trotz zahlreicher Widerstände der Autoritäten rasch zu einem Hotspot der DDR-Subkultur. Von dieser Zeit erzählte er in seinem Debüt Düsterbusch City Lights (2016). Das Buch diente als Vorlage für die Doku Lugau City Lights, die für den Deutschen Dokumentarfilmpreis nominiert wurde. Jetzt ist der Nachfolger Kummer im Westen erschienen. Ein Gespräch über die uncoole Band Nirvana, Grünkernklopse im Frauencafé, und DDR-Normalos, für die man sich geschämt hat.

der Freitag: Herr Kühne, Ihr erster Roman diente im Frühjahr als Basis für „Lugau City Li…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.