Loading

Schuld sind soziale Medien

placeholder article image
Skyler Gisondo als Ben in „The Social Dilemma“

Foto: Exposure Labs/Netflix

Wir leben im Zeitalter der sozialen Medien, und zwar so mittendrin, dass kaum ein Zeitungsartikel, kaum ein Gespräch, egal ob über Politik, Sport oder Kultur, ohne den Bezug darauf auskommt. Mittendrin zu sein, bedeutet aber auch, dass es schwerfällt, den Überblick zu behalten, geschweige denn die Distanz, die für eine sinnvolle und nachhaltige Kritik nötig wäre. Zumal sich die Stimmungslage in den letzten 15 Jahren stark geändert hat: Am Anfang, im fernen 2004, als Facebook gegründet wurde, fühlte sich die Medienkritik für solche „Seiten“ noch gar nicht zuständig, man belächelte das als reines „Vermischtes“-Phänomen. Die Phase des Ernstnehmens begann dann mit der Euphorie, in der „Dienste“ wie Twitter al…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.