Loading

Anwältin der Gerechtigkeit

placeholder article image
Nasrin Sotoudeh 2013 mit ihrem Sohn Nima, nachdem sie aus dreijähriger Haft freigelassen worden war

Foto: Berhouz Mehri/AFP/Getty Images

Als die Preisträgerin in Stockholm bekannt gegeben wird, sitzt Nasrin Sotoudeh in Teheran in Haft. Die iranische Anwältin bekommt für ihr „furchtloses Engagement, unter hohem persönlichem Risiko, zur Förderung politischer Freiheiten und der Menschenrechte im Iran“, den alternativen Nobelpreis. „Wie weit kann man gehen, wenn man seine Rechte verteidigen will?“, fragt Nima seinen Vater. Er ist der 13-jährige Sohn von Nasrin Sotoudeh. Kurz zuvor war die Familie bei Nasrin zu Besuch im berüchtigten Teheraner Evin-Gefängnis, wo sie ihnen erklärt hat, dass sie in einen unbefristeten Hungerstreik treten wird.

„Unser Sohn war sehr beunruhigt, als er das…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.