Loading

Neues vom alten Proust

placeholder article image
Noch heute können wir staunen Staunen über die offenbar unerschöpflichen Perspektiven des Proust’schen Œuvres

Foto: Imago Images/Photo12

Wieder einmal kann ein Ich-Erzähler nicht einschlafen, wieder wälzt er Gedanken zum morgigen Tag, er will eine krebskranke, nahe Freundin zu besuchen. Wieder ist es ein literarischer Text von Marcel Proust. Jedoch führt dieser nicht in seitenlang sich verirrende Traum-Bilder von Subjektivität, Kirchen und Frauen, sondern schildert sogleich den Besuch bei Pauline, von der sich der Erzähler mit einer erstaunlichen Erkenntnis über den Tod bald wieder verabschiedet.


Die Geschichte von Pauline leitet den Band Le Mystérieux Correspondant et autres nouvelles inédites : Suivi de Aux sources de la Recherche du Temps perdu, der insgesamt neun Textstücke v…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.