Loading

Das schiere Hier

placeholder article image

Abb.: Titanic

Besser, das war mein erster Gedanke – und er ist immer noch richtig – geht es nicht. Ende Juni 2002 fischte ich die neue Ausgabe der Titanic aus dem Briefkasten und musste sofort lachen; lachen wie selten zuvor. Ich lachte, weil ich sofort überwältigt war von der Genialität dieses Witzes und seiner simultan entfalteten befreienden Wirkung; davon, dass er die ganze Scheiße hienieden überstieg und in ein Nichts auflöste – und sie zugleich, die „ganze alte Scheiße“ (Marx/Engels: Die deutsche Ideologie), so darf man’s vielleicht mal hintippen, zur Schnecke machte.

Oder handelte es sich eher um eine Parodie auf die endlose, inbrünstige, korrupte, nach Auflage lechzende Hitlerei des Spiegel? Auf die stündlich ausgestrahlten Naziberghof- und Naziheimatschmonzetten eines Gu…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.