Loading

Am Tunnel

placeholder article image
Auch im Vogtland bleibt die Vergangenheit lebendig

Fotos [M.]: SZ-Photo, Edler von Rabenstein/ddp

Am Tage ist das doch alles ganz nett hier! Sonne scheint. Neubauten tragen Solardächer. Mädchen hören auf der Straße Rap. Eine Grundschule darf nach Karl Marx heißen, und es gibt noch eine Julius-Fučik-Straße. Versöhnt scheinen damals und heute.

Mit der Vogtlandbahn nach Plauen. Werdau, tot. Reichenbach, tot. Im Bahnhof Plauen, oberer Bahnhof (einen unteren gibt es auch) – man kann Brötchen kaufen und eine Bockwurst, Zeitungen. Die Empfangshalle, wo es früher Fahrkarten gab, ist menschenleer, ein Spielcasino dümpelt vor sich hin, ein Dutzend Paketschließfächer steht an der Wand. Aber darüber ist sie noch zu betrachten, die sozialistische Kunst. 1970 bis ’73 anstelle des im Krieg zers…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.