Loading

Vor aller Augen

placeholder article image
Kavanaugh (l.) wird den liberalen Richter Kennedy (r.) ablösen. Damit haben die Konservativen im Supreme Court eine Mehrheit

Foto: Jim Watson/AFP/Getty Images

Ein Fazit zwei Jahre nach der Wahl von Donald Trump und wenige Tage nachdem der rechte Jurist Brett Kavanaugh im Obersten Gericht Platz genommen hat: Um in den Vereinigten Staaten eine „politische Revolution“ von rechts durchzuziehen, braucht es keine absolute Mehrheit in der Bevölkerung. Es braucht einen harten Kern und Steigbügelhalter, die stets in der Nähe der Macht sein wollen. Auf Letztere kommt es besonders an. Das kennt man aus der deutschen Geschichte.

Republikanische Politiker, die seinerzeit den Showman als vollkommen unakzeptabel verspottet haben, machen nun mit: Sie haben erkannt, dass es dieser Mann trotz sei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.