Loading

Ohne alles

Die Augen sind ganz wach, das Gesicht drum herum tief zerfurcht. Dabei ist Marish erst knapp über fünfzig Jahre alt. Die Falten kommen vielleicht auch von zu viel Zigaretten und Kaffee. Doch auf jeden Fall von Arbeit und Sorgen. Denn Marish hat zwei kraftraubende Arbeitsstellen. Einmal sind da die Zwölf-Stunden-Schichten in einer Fabrik, für die sie eigentlich 550 Euro im Monat bekommen sollte. Wenn sie dort freihat, arbeitet sie im Haushalt einer Familie. Dort ist Marish trotz beengt kleinbürgerlicher Verhältnisse eine von mehreren Bediensteten. Sie räumt auf, putzt, macht Betten und serviert Essen und Bier. Lohn bekommt sie nicht, sogar der aus der Fabrik wird ihr von der Herrin noch abgenommen. Dafür gibt es gratis Kaffee und Zigaretten – und zu essen: das, was von den Mahlzeiten der…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.