Loading

Kein Safe Space

placeholder article image
Besser nicht zu offensichtlich: LSBTIQ müssen sich in Deutschland oft verstecken

Foto: Oscar del Pozo/AFP/Getty Images

Eine Filterblase ist gemütlich. Man kann sie sich einrichten und lässt nur noch rein, was zur Deko passt. Man einigt sich mit den anderen Bewohnern auf bestimmte Tatsachen: etwa, dass die Akzeptanz von LSBTIQ-Personen in unserer Gesellschaft steigt. Und obwohl manche Freunde ganz anderes erzählen, versucht man sich einzureden, dass die Dinge sich tatsächlich verändern. Was sie auch tun. Nur nicht zwangsläufig zum Besseren.

Die Polizeistatistik, die die Regierung auf Anfrage der Partei die Linke zu Hasskriminalität gegen LSBTIQ-Personen veröffentlicht hat, zeigt einen stetigen und erheblichen Anstieg. Seit 2013 haben sich die Anzeigen von Straftaten, die sich gege…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.