Loading

Junge, komm bald wieder!

placeholder article image
Frei nach Nietzsche: Wenn man nicht in den Abgrund blickt, schielt er vielleicht auch nicht zurück

Foto: Imago Images/Leemage

Der Gedanke der ewigen Wiederkunft, den Nietzsche in Also sprach Zarathustra formuliert, ist einer der anziehendsten und dunkelsten des modernen Denkens. Was wie die totale Negation der menschlichen Autonomie daherkommt, nennt Nietzsche selbst die größte Lebensbejahung. Milan Kundera greift das zu Beginn der Unerträglichen Leichtigkeit des Seins auf: „Der Mythos von der Ewigen Wiederkehr sagt uns in der Negation, daß das ein für allemal entschwindende und niemals wiederkehrende Leben einem Schatten gleicht, daß es ohne Gewicht ist und tot von vornherein.“ Tot von vornherein – eine grauenerregender Gedanke, der alles menschliche Tun in den Abgrund der Sinn…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.