Loading

Ein Offenbarungseid

placeholder article image
Ein Mann in Afghanistan am Tag nach der Wahl, dem 29. September 2019

Foto: Paula Bronstein/Getty Images

Das Beste, was man diesem Votum wünschen konnte, wäre ein erfolgreicher Abschluss der Gespräche zwischen der US-Regierung und den Taliban gewesen. Dies hätte dazu geführt, diese Präsidentenwahl entweder abzusagen – oder wenigstens zu relativieren. In diesem Fall hätte der Hinweis genügt: Wer sich auch immer zum Sieger erklärt und zum Staatschef schlägt, weiß um die Endlichkeit seines politischen Daseins. Irgendwann, vermutlich bald, läuft das Mandat aus. Mit welcher demokratischen Legitimation es zustande kam, ist dann sekundär. Dank einer Machtteilhabe der Taliban, auf die sich deren Führer in Camp David mit Donald Trump einigen wollten, hätte es eine neue Administration gebe…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.