Loading

Spätantike Hipster

Was dem Literaturwissenschaftler an der georgischen Literatur ins Auge fällt, ist die bemerkenswerte Langlebigkeit ihrer materiellen Grundlage. Wie ansonsten, soweit man sehen kann, nur die isländische, ist die georgische Sprache seit dem Mittelalter sich so gleich geblieben, dass heutige Schulkinder das Nationalepos der georgischen Literatur, Schota Rustawelis berühmten Recken im Tigerfell, problemlos lesen können. Anders als zum Beispiel Wolfram von Eschenbachs Parzival ist die Welt der Aventüre, der hochherzigen Tapferkeit, ebenso wie die höfische Gesinnung seit der Zeit der legendären Königin Tamara in Georgien ein lebendiges literarisches Erbe und ein Anspielungsschatz der Gebildeten wie der einfachen Menschen geblieben. Mittelalterlicher Stil und Formen lassen sich noch in der zei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.