Loading

Bist du neidisch?

Soll niemand sagen, die Literatur habe die Gesellschaft aus dem Blick verloren, oder, wenn sie sie noch adressiert, nichts zu melden. Anke Stellings Schäfchen im Trockenen ist ein soziologisches Bravourstück, wie es vor allem die Franzosen beherrschen. Ihr autobiografischer Roman hat eine Dringlichkeit, wie sie zuletzt Didier Eribons Mémoire ausstrahlte.

Der Roman beginnt mit einer massiven Grenzverletzung. Resi gilt als Persona non grata, weil sie die Clique als Material erst diskret für einen Roman, dann mit höchstem Wiedererkennungswert für einen Artikel ausgebeutet hat. Wer erkennt sich schon gern in der Zeitung wieder, auch wenn das, was da steht, exemplarisch für etwas steht? Sie fragen Resi: „Wer bist du, dass du deine Sicht über andere stellst? Wer hat dir das bitte sehr erlaubt…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.