Loading

Vergessene Freunde

placeholder article image
Immerhin auf das deutsche Auto ist Verlass, als in Kirkuk gefeiert wird

Foto: Chris McGrath/Getty Images

Für uns alle hier ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, sagt der 51-jährige Hasiba Abdullah in einem der Innenstadtviertel von Kirkuk, als das offizielle Ergebnis des umstrittenen Plebiszits vom 25. September verbreitet wird. 92,3 Prozent der Wähler haben für einen Abschied vom Irak und die Unabhängigkeit gestimmt, befindet die Wahlkommission in der Kurden-Kapitale Erbil. „Wir wollen die kurdische Flagge über all unseren Städten und Dörfern wehen sehen“, meint Abdullah. „Wir sind jetzt dazu berechtigt, sie auch bei den Vereinten Nationen zu hissen.“

Die Region Kirkuk mit ihren heißbegehrten Ölvorkommen gehörte bisher nicht zum kurdischen Autonomiegebiet im Nordirak, das Präsi…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.