Loading

Süße Bitterkeit

Peter Handke verehrt ihn. Weshalb er wohl außer Verdacht steht, an einer Entscheidung mitgewirkt zu haben, die man ruhig skandalös nennen darf. Anfang des Jahres berichtete der Verleger Jochen Jung, dass sich zwei der Mitglieder der Jury, die über die Vergabe des Großen Österreichischen Staatspreises befindet, im Sommer 2016 gegen dessen Verleihung an Jungs Autor Florjan Lipuš ausgesprochen hätten. Das Gremium: neben Handke Friederike Mayröcker, Josef Winkler, Peter Waterhouse und Gerhard Rühm. Die Begründung: Lipuš, 1937 in Lobnik bei Železna Kapla, das auf Deutsch Bad Eisenkappel heißt, geborener Sohn zweier Kärntner Slowenen, schreibt in der Sprache seiner Eltern. In seiner eigenen Sprache also. Auf Slowenisch. Der Staatspreis ging 2016 an den auf Deutsch publizierenden Gerhard Roth,…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.