Loading

1957: Rezeptfreies Gift

placeholder article image
Deutsche Zäsur: Oberkörper-Prothese für ein „Contergan-Kind“ (1963)

Foto: Science & Society Picture Library/Getty Images

Es galt als das Schlafmittel des Jahrhunderts. Den gestressten Zeitgenossen der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft, die mit Tunnelblick den Aufbau vorantrieben und mithalten wollten, versprach das am 1. Oktober 1957 auf den Markt gebrachte Schlaf- und Beruhigungsmittel Contergan Ruhe und Entspannung. Doch am Ende entpuppte sich die Pille als „Schreckgespenst“, wie der Spiegel 1963 schrieb. Zu diesem Zeitpunkt war klar geworden, dass der Wirkstoff Thalidomid keineswegs so unbedenklich war, wie auf der Packung vermerkt, sondern – an Schwangere verabreicht – zu embryonalen Fehlentwicklungen führte, zu verkürzten Gliedmaßen, aber auch fehlenden Fingern oder …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.