Loading

Zehn Jahre dauert es

Mit dem Küchenlatein am Ende – wie hilft man sich? Keine Frage, man googelt das Problem (häufigste Variante), oder man begibt sich auf die Suche nach einem Experten, der in der anliegenden Frage weiterhelfen kann. Kürzlich nun publizierte die Büchergilde einen Sammelband zur Thematik des Expertentums, er trägt den sprechenden Titel: Auf dem Markt der Experten. Zwischen Überforderung und Vielfalt. Darin deutet sich schon eine erste Problematik des Expertentums an. Es gibt zu viele, und man weiß nicht, welcher Experte wirklich gut ist. Die Herausgeber, Studierende der Freien Universität zu Berlin, begaben sich daher ins Gespräch mit Wissenschaftlern und Künstlern, um den schillernden Begriff dingfest zu machen.

Die Expertiseforschung begann laut Harald A. Mieg – er ist Professor für Forsc…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.