Loading

Superheld in Not

placeholder article image
In den Augen der EU garantiert Renzi Italiens Stabilität Foto: Andreas Solaro/AFP/Getty Images

Und wieder wird dem Land ein Umbau staatlicher Institute als Allheilmittel gegen Reformstau verkauft. War es 1993 die teilweise Einführung des Mehrheitswahlrechts, die zukunftsfähig machen sollte, ist nun eine Verfassungsrevision die „alternativlose Lösung“ aller Probleme. Da es dafür im Parlament nur eine einfache, keine qualifizierte Zwei-Drittel-Mehrheit gab, soll darüber voraussichtlich Ende November per Referendum entschieden werden.

Worum geht es? Nach dem Willen Matteo Renzis soll der Senat als zweite Parlamentskammer von 315 auf 100 Mitglieder verkleinert werden und auf Kompetenzen verzichten. Das Gremium soll demnächst nicht mehr gefragt werden, wenn ein Regierungschef die Ver…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.