Loading

Lauter rote Linien

placeholder article image
Die USA haben Assad längst akzeptiert - echte Alternativen gibt es nicht Foto: Pete Souza/ The White House/ AFP

Vor genau einem Jahr sind im Syrien-Konflikt die Würfel zuungunsten der USA gefallen. Als am 30. September 2015 erstmals russische Kampfjets Ziele des islamistischen Widerstandes im Großraum Aleppo angriffen, war klar, dass Russland ein solches Engagement einging, um einen syrischen Kernstaat zu erhalten, der weder saudisches Protektorat noch türkische Provinz noch sunnitisches Kalifat sein würde. Hätte sich Wladimir Putin davon abbringen lassen? Wenn ja, wie?

Vermutlich nur, wenn es Barack Obama gewagt hätte, ihm militärisch in die Parade zu fahren oder Derartiges zumindest anzudrohen. Tatsächlich war damit nicht zu rechnen, seit die US-Regierung im August 2013 in ein…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.