Loading

Es fährt und arbeitet

Es ist die Zeit der dokumentarischen Porträts von Familien, deren Namen in der DDR bekannter waren als in der BRD der Gegenwart: Brasch (Familie Brasch, Annekatrin Hendel, 2018), Gysi (Der Funktionär, Andreas Goldstein, 2018), Heise (Heimat ist ein Raum aus Zeit, 2019). DDR-Nomenklatura, wenn man so will; allerdings ist aus den drei Filmen auch zu lernen, dass Prominenz, Karriere, Loyalität, Verrat et cetera sich in den entsprechenden Familien sehr unterschiedlich figuriert haben und nicht in derselben Form zu erzählen sind.

Die Dokumentarfilme von Hendel, Goldstein, Heise sind Filme über Figurenkonstellationen und Typologien. Väter und Söhne, Söhne und Mütter, ältere und jüngere Brüder, Ehemänner und Ehefrauen, Geliebte und Getrennte, und immer wieder: die Lebenden und die Toten, die et…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.