Loading

1994: Der Untergang

placeholder article image
Militärgut wird auf die Estonia verladen (Skizze für einen Film)

Illustration: Benjamin Kniebe

Kurz vor ein Uhr in der Nacht auf den 28. September 1994 verschwindet die Ostseefähre Estonia von den Radarschirmen. Unterwegs von Tallinn nach Stockholm, südöstlich der Insel Utö, sinkt das Schiff in wenigen Minuten und reißt 852 Menschen in den Tod. Zur Erklärung der Katastrophe fehlen bis heute letzte Gewissheiten.

Nach dem Bericht der Untersuchungskommission JAIC soll der Abriss des Bugvisiers zum jähen Untergang geführt haben. Da es in jener Nacht auf der Ostsee zwischen Estland und Schweden einen starken Wellengang gab, hätten die zu schwach ausgelegten Schlösser des auf der deutschen Meyer Werft gebauten Schiffes nicht standgehalten. Dieser Theorie wollte nach 22 Jahren Prozessda…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.