Loading

Fisch im Wasser

placeholder article image
„Ich lasse mich nicht in Parteipolitik ziehen, weil ich nicht an sie glaube“, sagt Biedroń

Foto: imago/Eastnews

Du kannst die Welt nicht ändern – aber dein Sofa.“ Das Plakat mit dieser Aufschrift hängt großflächig und gut sichtbar über einer Straßenkreuzung im Süden Polens. Der werbende Möbelhändler setzt mutmaßlich aus der PR-Überzeugung heraus auf diesen Spruch, die Stimmung der Menschen im Land zu treffen. Und er liegt damit zumindest teilweise richtig: Nach den Protesten der vergangenen Monate gegen Angriffe der rechtskonservativen PiS-Regierung auf das Oberste Gericht und das gesamte Justizwesen ist die Energie des Widerstandes etwas abgeflaut und eher einer „Was nun?“-Stimmung gewichen.

Seit kurzem aber tritt mit Robert Biedroń ein neuer Akteur in Erscheinung. „Ich bin ber…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.