Loading

Dummes deutsches Geld

placeholder article image
Die Federal Hall an der Wall Street, New York City, zur Zeit des Börsencrashes im Herbst 1929

Foto: Hulton Archive/Getty Images

Deutsche Politiker glaubten 2008 an eine amerikanische Krise. Kurz darauf erlebte die deutsche Wirtschaft den tiefsten Einbruch seit 1945. Und heute? Der an der New Yorker Columbia University lehrende Wirtschaftshistoriker Adam Tooze bestreitet, dass die Krise vorbei ist: Sie war es 2009 nicht, sondern brach 2011 – 2012 erneut aus; 2015 – 2016 wurde eine erneute Weltkrise knapp vermieden, und heute erleben wir eine (geo)politische Krise, die die neoliberale Weltordnung ins Wanken bringt.

Tooze liefert eine „historische Erzählung“, die politische Entscheidungen und Akteure ins Zentrum stellt. Es geht um Momente mit offenem Ausgang, wo Unsicherheit, Unwis…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.