Loading

Die Straße des reichen Mannes

placeholder article image
Politiker haben dafür gesorgt, dass die Spannungen in Kibera im Laufe der Jahre immer weiter zugenommen haben

Fotos: Donwilson Odhiambo/Imago

Ein Straßenprojekt hat die Wohnungen von mehr als 2.000 Familien an der Peripherie Nairobis verschwinden lassen, ohne dass diese dafür auch nur minimal entschädigt worden wären. Es habe sich um eine Demütigung und Entrechtung sondergleichen gehandelt, meint Elijah Musembi, ein Metallarbeiter, der seit den 1980er Jahren hier lebt und öffentlichen Protest für ein angemessenes Zeichen der Gegenwehr und des Aufruhrs hält. So versammeln sich an einem frühen Sonntagmorgen in einem der Außenbezirke Nairobis viele hundert Menschen zwischen Steinhaufen und Bauschutt. Sie treffen sich an der Stelle, wo einst ihre Kirche stand. Pfarrer predigen nun a…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.