Loading

Ohne Fernsehen keine 68er

Ein Jubiläum steht an, eine Jahreszahl feiert 50. Geburtstag. Doch eine runde Sache ist es nicht, denn an dieser Chiffre scheiden sich die Geister: 1968 – Epoche und Zäsur in einem. Unabhängig von der politischen Interpretation werden die 68er üblicherweise als eine Generation begriffen. Aber wie kam es zu dem Etikett „68er-Generation“? Martin Stallmanns Studie liefert eine Antwort, indem er die Medien unter die Lupe nimmt. Seine Arbeit wurde als Dissertation verfasst, sie fällt insofern im Ton wissenschaftlich aus. Wir lesen kein populäres Sachbuch. Faktenreich führt die Lektüre vor, wie unser Bild von den 68ern wesentlich durch Fernsehberichte geprägt worden ist.

Der Begriff der 68er konstituierte sich Ende der 1970er Jahre. Während in den 1970er Jahren noch die Vorgeschichte zu 68 th…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.