Loading

Der Vater hinterm Mischpult

Bislang ist Konrad Plank nur durch eine 4-CD-Box gewürdigt worden, auf der eine Auswahl der von ihm produzierten Musik versammelt ist. Der Titel des Sets zielt auf den Unbekannten im Hintergrund: Who’s That Man? Das Cover zeigt den ernst blickenden Plank mit Prinz-Eisenherz-Topfschnitt und messerscharf frisiertem Vollbart. Auf den vier CDs finden sich Krautrock-Gruppen wie Neu!, Ibliss und La Düsseldorf, New-Wave-Bands wie DAF und die Eurythmics sowie Obskures wie Arno Steffen, Psychotic Tanks und Fritz Müller. Die genreübergreifende Arbeit ist in den 1970ern nicht unüblich gewesen: In der Szene, in der Plank sich bewegte, konnte man Karlheinz Stockhausen und Kraftwerk ebenso antreffen wie Otto Waalkes, die Avantgardisten der Deutsch Amerikanischen Freundschaft oder die Bläck Fööss aus …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.