Loading

„Es gibt keine Helden“

placeholder article image
Angela Richter, Wolfgang Kaleck und Jakob Augstein im Gespräch mit Edward Snowden Bild: Marc Beckmann für der Freitag

Braucht es einen Kinofilm, um uns an Edward Snowden zu erinnern, den Dissidenten des Westens, der ausgerechnet im Russland des Wladimir Putin Schutz suchen musste? Offenbar. Oliver Stones großartiges Filmporträt lenkt die Aufmerksamkeit auf den Whistleblower, der uns die Augen über die USA als Schnüffelstaat geöffnet hat. Am 22. September war Snowden als Video-Gast in der Berliner Volksbühne zu erleben. Auf dem Podium saßen die Regisseurin Angela Richter und der Menschenrechtsanwalt Wolfgang Kaleck. Von ihnen wurde auch das Gespräch mit Edward Snowden initiiert und durch persönliche Treffen in Moskau vorbereitet. Den Abend moderierte Freitag-Verleger Jakob Augste…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.