Loading

Ein großes Vermächtnis

placeholder article image
Max Mannheimer (1920-2016) Foto: Stefan M. Prager/imago

Fünf blassblaue Ziffern, 99728, darunter noch ein Dreieck. Diese Tätowierung trug Max Mannheimer auf seinem Unterarm. Sie kennzeichnete ihn als Auschwitz-Überlebenden. Die Zahlen wurden den Häftlingen bei der Ankunft im Lager eingeritzt, um sie nach ihrem Tod identifizieren zu können. Mit dem Dreieck unterschied man die Juden von den anderen Gefangenen. Als ich Mannheimer vor drei Jahren in seinem Bungalow in einem Münchner Vorort besuchte, zeigte er mir die Ziffern. Unaufgeregt schob er den Ärmel seines weißen Hemds hoch, nüchtern, dokumentarisch, erklärend. Weil er es als seine Pflicht ansah, den Nachgeborenen gegenüber Zeugnis abzulegen. Und weil er wusste, dass nichts eine bleibendere Wirkung hinterlässt als der persönl…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.