Loading

Den Konflikt entwirren

placeholder article image
Die Bevölkerung zahlt den Preis für die Uneinigkeit der Konfliktparteien Bild: Abd Doumany/AFP

Lässt sich der gordische Knoten des Syrienkonfliktes durchschlagen? Die Antwort lautet: Nein. Einer wie Alexander der Große, der diese Aufgabe im Jahr 333 vor Christi mit dem Schwert löste, ist nicht in Sicht. Aber der Knoten ließe sich durchaus entwirren und zumindest teilweise auflösen. Die Hauptverantwortung für die Schritte zur Beendigung des Krieges liegt bei den USA und Russland. Möglich würde dann eine politische Lösung zumindest für einen Teil Syriens: das von Regierungsstreitkräften und Oppositionsmilizen umkämpfte westliche Drittel des Staatsgebiets zwischen Aleppo im Norden und Dera im Süden sowie die kurdischen Regionen an der Grenze zur Türkei.

Damit hunderttausende verzwe…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.