Loading

Gruß von Jane Austen

placeholder article image
Die irische Bestseller-Autorin Sally Rooney

Foto: Kalpesh Lathigra

Gegen Ende von Sally Rooneys neuem Roman Schöne Welt, wo bist du wird klar, wie handwerklich souverän die junge irische Star-Autorin arbeitet. Nachdem sie ihre Geschichte um das Liebeskleeblatt von vier Endzwanzigern schon zuvor zahlreich mit Anspielungen auf die Größen des modernen Romans von Jane Austen bis James Joyce gespickt hat, wird es dort Tennessee-Williams-haft dramatisch. Der Schluss kulminiert in einer Szene, die eigentlich nur auf der Bühne oder der Leinwand funktioniert (man denke etwa an die legendäre Schluss-Szene in Sofia Coppolas Film Lost in Translation): „Sie saßen nebeneinander auf dem Bettrand, und sie drehte sich zu ihm hin, legte die Arme um seinen Hals und drückte ihr Gesicht daran, und s…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.