Loading

Ein Fisch wie eine Frisbee-Scheibe

placeholder article image
Eines Abends hörte ich am Nebentisch: „Gibt’s schon Karpfen?“ 20 Minuten später hatte der Gast etwas auf dem Teller, das aussah wie eine dunkelbraun gebackene Frisbee-Scheibe, und er sagte bei dem Anblick nur: „Mmh!“

Foto: Daniel Karmann/Picture Alliance/dpa

Ich melde mich aus dem Urlaub in Unterfranken. Ist man zwischen Würzburg und Nürnberg unterwegs, dann gibt es zwei Klassiker der fränkischen Küche, die man bestellen muss. Selbstverständlich Schäufele mit Kloß, der Braten von der Schweineschulter steht überall auf der Karte. Der andere ist Karpfen fränkisch, also gebacken. Er ist so eine Delikatesse, dass er nur selten angeschrieben wird. Aber die Einheimischen wissen Bescheid. Eines Abends hörte ich am Nebentisch: „Gibt’s schon Karpfen?“ 20 Minuten später hatte der Gast etw…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.