Loading

Jenseits der Eifel

placeholder article image
Norbert Röttgen kennt Höhen und Tiefen. In NRW fuhr er das schlechteste Ergebnis aller Zeiten ein, die Kanzlerin feuerte ihn als Minister. Als Außenexperte wird er heute respektiert

Foto: IPON/Imago Images

Endlich! Alexei Nawalny sei Dank! Die Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers hat Norbert Röttgen ins Rampenlicht zurückgeholt. Er galt schon als abgeschrieben im Dreikampf um den CDU-Vorsitz. Kein Reporter, keine Talkshow-Redaktion fragte den Außenpolitiker, wie die Coronakrise wohl zu bewältigen sei. Doch nun holt er mächtig auf, der Abstand zu Armin Laschet und Friedrich Merz ist auf wenige Prozentpunkte zusammengeschmolzen.

Gut, im Grunde ist es egal, wer CDU-Vorsitzender wird, denn alle drei verkörpern den gleichen Typus: Aufgewachsen in der katholischen CDU-Provin…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.