Loading

Versuchung der Macht

placeholder article image
Petina Gappah bei der Präsentation ihres neuen Buches im März in Berlin

Foto: imago images/Carsten Thesing

Mit einer Veranstaltungsreihe zum Thema „Decolonized Worlds“ ging das diesjährige Internationale Literaturfestival (ilb) in Berlin an den Start und hatte schon vor dem Anpfiff einen Aufreger zu bewältigen. Noch bevor die aus Simbabwe stammende Schriftstellerin Petina Gappah das Lesefest überhaupt eröffnen konnte, wurde sie – und so auch der Veranstalter – von der Süddeutschen Zeitung heftig angegangen, weil diese, bis vor wenigen Tagen noch „enge Beraterin“ von Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa war, „einem Mann, der für Millionen Menschen im südlichen Afrika ein übler Diktator ist.“ So schreibt der Südafrika-Korrespondent Bernd Dörries.

Pikant scheint Dörries die Angele…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.