Loading

The week

from 9. until 15. September 2021

Wahlsieg

Rotes, rotes Norwegen

placeholder article image

Foto: Getty Images

Was sich die Genossen in Deutschland erhoffen, ist in Norwegen nun süße Realität geworden: Bei den dortigen Parlamentswahlen am Montag ist die Arbeiterpartei (AP) mit mehr als 26 Prozent stärkste Kraft geworden. Damit dürfte deren Parteichef Jonas Gahr Stør als Ministerpräsident auf Erna Solberg folgen, die das Land acht Jahre regiert hat. Ihre Høyre-Partei stürzte auf etwa 20 Prozent der Stimmen ab. Nun ist ein Regierungsbündnis aus AP, Zentrums- und Sozialistischer Linkspartei am wahrscheinlichsten. Der Sender TV2 spricht daher von „einem überwältigenden Sieg für den roten Block“. Die linke Tageszeitung Klassenkampen kommentierte: „Ein anderes Norwegen ist möglich“. Dorian Baganz

Klaus Theweleit

Der Männerversteher

placeholder article image

Foto: Getty Images

„Der Panzer des Mannes ist brüchig“ – so der Titel eines langes Gesprächs Klaus Theweleits mit dem Freitag (Ausgabe 10/2019) über die psychologische „Grundstörung“ rechtsextremer Männer, die nicht zuletzt bei Anders Breivik vorliege. Nun wurde Theweleit der mit 50.000 Euro dotierte Adorno-Preis verliehen. Mit seinen Männerphantasien (1977) habe er eine „neuartige Faschismusdeutung“ vorgelegt, so die Literaturkritikerin Sigrid Löffler in ihrer Laudatio. Sein Essay erkläre „den Zusammenhang von Mannsein und Deutschsein“. Beim Festakt in der Frankfurter Paulskirche dankte Theweleit „auch im Namen meiner Frau“, die „in enger Weise“ an all seinen Texten beteiligt sei. Dorian Baganz

Afghanistan-Hilfe

Mehr als erwartet

placeholder article image

Foto: Getty Images

UN-Generalsekretär Guterres hatte für das von ihm einberufene Genfer Afghanistan-Treffen mit Spendenzusagen von 600 Millionen Euro gerechnet. Am Ende wurden die Erwartungen deutlich übertroffen. Die Hilfsangebote beliefen sich auf gut 850 Millionen. Deutschland will laut Außenminister Maas 100 Millionen beisteuern. Allen Gebern steht vor Augen, dass ein humanitärer Kollaps droht, wird eine Grundversorgung mit Lebensmitteln nicht garantiert. Sie zu beschaffen und zu verteilen, bleibt UN- und anderen Hilfsorganisationen überlassen, die darüber auch mit den Taliban verhandeln werden. Dass die zugesagten Hilfen auch ihnen helfen, steht außer Frage. Lutz Herden

EU gegen Polen

Zur Kasse gebeten

placeholder article image

Foto: Getty Images

Es gibt in Brüssel keine Scheu mehr, den Konflikt mit Warschau eskalieren zu lassen. Nur so lässt sich der Entschluss der EU-Kommission deuten, gegen Polen ein Bußgeld beim EuGH zu beantragen und gleichzeitig ein Vertragsverletzungsverfahren einzuleiten. Bestraft soll Polen werden, weil die Disziplinarkammer am Obersten Gericht in Warschau entgegen allen Versicherungen der Regierung ihre Arbeit fortsetzt. Die Begründung lautet, es seien noch Restfälle abzuarbeiten, dann solle das Gremium bei einer weiteren Justizreform abgeschafft werden. Die Kommission hatte der PiS-Regierung Mitte Juni ein Ultimatum gesetzt, die Kammer innerhalb von vier Wochen aufzulösen. Lutz Herden

Ausgedacht & draufgesetzt

Umsonst geliebt

placeholder article image

Foto: dpa

Alles vergebens. Immer wieder sind Linkspartisten aus den smarten Limousinen der Fahrbereitschaft des Bundestages gestiegen, haben ihre Futopia-Sakkos straff gezogen und beteuert: Ich bin in der Bundesrepublik angekommen, stehe auf dem Boden der FDGO und unterm Verfassungsbogen, ich halte die Erde für eine Scheibe, wer runterfällt, ist selber schuld. Die Freiheit ist unser höchstes Gut! Bombt Putin! Und dann? Wieder nur als „Kommunisten“ geschmäht, die den Sozis die NATO madig machen und in Söders Spucknapf passen. Wäre wenigstens auf den Verfassungsschutz Verlass! Nicht mal die Wagenknecht will der noch beobachten. Das machen jetzt die eigenen Leute. Lutz Herden