Loading

„Wir sind nicht schwach“

placeholder article image
Fortan gilt es, auch in den härtesten gemeinsamen Kämpfen auf einen Mindestabstand von 1,50 Metern zu achten

Foto: Ben Radford/Getty Images

Jetzt, nachdem der Staat mit Hunderten von Milliarden Euro an Steuergeldern eine Pandemie bekämpfen musste, ist es für Gewerkschaften sicher nicht an der Zeit, Lohnerhöhungen zu fordern. Oder? Verdi-Vizechefin Christine Behle findet: Doch, auf jeden Fall! Gerade jetzt. Gerade im Angesicht von Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit sei es wichtig, den öffentlichen Sektor zu stärken. Und im Öffentlichen Dienst jene gerechter zu entlohnen, die sich in der Krise als systemrelevant erwiesen haben.

der Freitag: Frau Behle, wie schlafen Sie derzeit?

Christine Behle: Gut.

Und auch viel?

Nein. Schlaf bekomme ich in diesen Tagen relativ wenig.

Aktuell verha…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.