Loading

Erstarrte Lava

placeholder article image
Der Mond, ein ambivalenter Sehnsuchtsort

Foto: NASA/Central Press/Getty Images

Unter allen Sehnsuchtsmotiven der Romantik ist der Mond sicherlich das sehnsüchtigste von allen. Ulrike Almut Sandig, 1979 im sächsischen Großenhain geboren, vielfach ausgezeichnete Lyrikerin, Musikerin, Performerin und Autorin von Erzählungen, geht ein Wagnis ein, indem sie ein doch strapaziertes Motiv wie den Mond zu einem Leitmotiv ihres ersten Romans macht. Es sind aber noch ganz andere Wagnisse, die das Buch eingeht und bezwingt.

Monster wie wir nähert sich sprachlich sehr dunklen „Nachtseiten“ eines Lebens an. Im ersten Teil des Buchs, unter dem Titel „Ruth“, wird geschildert, wie die gegen Ende der 1970er Jahre Geborene als Tochter eines DDR-Pfarrers aufwächst, den sein jugendliches Dissidentent…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.