Loading

Als der Größenwahn in den Pop einzog

placeholder article image
Martin Degville (r.) und Tony James (l.) bei einem Auftritt im deutschen Fernsehen mit Sigue Sigue Sputnik im Jahr 1986

Foto: Imago Images/teutopress

Im Jahr 1986 griff die Band Sigue Sigue Sputnik nach der Weltmacht. Die Sputniks wollten diejenigen sein, die der Popmusik, wie man sie bis dahin kannte, den Todesstoß versetzten. „Shoot it up“, heißt es im Refrain ihrer erfolgreichen Debütsingle Love Missile F1-11. In begrenztem Ausmaß gelang ihnen das tatsächlich. „Es gibt viele Leute, die uns hassen werden“, verkündete Bandgründer Tony James damals, „wir sind weder tranig, noch interessieren wir uns für Musik.“ Aber für was dann? Die Antwort war einfach: „Sex, Spaß, Erfolg.“

Für ihr Debütalbum Flaunt It stellten sich die Sputniks rigoros gegen die im damaligen Popbusiness verbrei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.