Loading

Ein einziges Wesen fehlt dir

placeholder article image
Das Leben nach dem Anschlag könnte ganz dramatisch aussehen. Aber der Film lebt von dem, was nicht gesagt wird

Foto: Nord-Ouest Films

Es kann dauern, bis die Tränen kommen. Und wenn sie dann fließen, ist der Auslöser womöglich ein scheinbar ganz unbedeutender. Doch bis dahin hat sich viel angesammelt im Inneren, das man zu unterdrücken versucht hat. Weil man dachte, den Gefühlen freien Lauf zu lassen, würde alles nur noch schlimmer machen.

Auch im französischen Filmdrama Mein Leben mit Amanda (schöner der Originaltitel: Amanda) von Mikhaël Hers dauert es lange, bis es so weit ist. David (Vincent Lacoste) und seine siebenjährige Nichte Amanda (Isaure Multrier) versuchen, einen möglichst normalen Tag in Paris zu verbringen. Doch die Stadt ist im Ausnahmezustand, was sich daran zeig…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.